Impressionen
Kurzbericht AusbilderInnentag Herbst 2019

Zum zweiten AusbilderInnentag in diesem Jahr kamen 33 Ausbilder von 28 Ausbildungsbetrieben sowie 3 Seminarleiter aus 2 Lehrjahren und 3 weitere Mitglieder des Ausbildungsinitiativkreises Ende September 2019 auf dem Birkenhof in Wilnsdorf zusammen.
Nach einer Vorstellungsrunde ging es in 4 Arbeitsgruppen an die Bearbeitung von Fragestellungen zu 4 Themenbereiche des neuen Ausbildungskonzeptes.
Die Ergebnisse wurden im Plenum vorgetragen und anschließend diskutiert.
Ziele
  • Technik muss funktionieren
  • aus der Ausbildung herleiten
  • Faustzahlen setzen
  • Solawi wie landwirtschaftlichen Betrieb werten
  • Präparatearbeit sollte mindestens einmal gemacht worden sein
  • Checkliste nutzen

Ausbildungsbetriebe
  • Ausbilder nicht gut genug ausgebildet
  • Pflanze/Tier verpflichtend oder freiwillig?
  • Wer ist verantwortlich?
  • biol.-dyn. Ausbildung ohne Tier?
  • Persönliche Gespräche wichtig
  • Checkliste nutzen


Lehrmethoden
  • Checkliste als sinnvolles Instrument nutzen, auch wenn zeitaufwändig:
    um Lücken des Lehrlings aufzuzeigen um Möglichkeiten des Betriebes aufzuzeigen
    2-3 Termine am Anfang festlegen
  • wie erlebt Ausbilder Kompetenzen? → letzte Verantwortung liegt beim Ausbilder
  • Organisatorisches
  • sozialem Wohlbefinden Raum geben – nicht in Checkliste
  • Liste vom Hof mit Ansprechpartnern
  • Lehrlingsabende, evtl. gemeinsam mit mehreren Betrieben, wenn räumlich nah beieinander
  • Eigenrecherche als Lernaufgabe


Prüfmethoden
  • Tierhaltung ↔ Gärtner – anderen Teil nicht vergessen
  • Vermittlung der Inhalte nach Interessen der Lehrlinge
  • Versäumnisse der Ausbilder
  • Prüfer schulen
  • Lernfortschritte: an persönlichen Lernzielen arbeiten
  • schriftliche Abschlussprüfung oder nur im Dialog Faustzahlen durch Fragen der Prüfer?
  • wie fachliches Zahlenwissen mit rein?
  • Basiswissen in Abschlussprüfung mit rein?
  • breites Wissen durch schriftliche Prüfung abfragen?
  • Praktische Prüfung am Ende der Lehrzeit?
  • wer soll schriftlich abprüfen?
  • unklar welche Prüfung und welcher Anspruch
  • Titel Landwirt/Gärtner oder Spezialisierung?


Als Fazit für den Vormittag kann festgehalten werden, dass das was gelehrt wird in der Verantwortung der Ausbilder liegt und die Lehrlinge Impulse brauchen um ihr Potential zu entfalten. Die Anwendung der Checkliste wird von allen als sinnvoll betrachtet.
Das Ausbildungskonzept gibt einen Korridor vor. Die Frage, mit der sich der Initiativkreis weiterhin beschäftigen wird ist: Was wollen wir für eine Ausbildung und was können wir leisten?
Am Nachmittag ging es erneut in 4 Kleingruppen an die Bearbeitung der Frage, wie das Ausbildungskonzept aus Sicht der Ausbildungsbetriebe evaluiert werden kann, um die Qualität der Ausbildung zu sichern. Folgende Ideen wurden im Plenum zusammengetragen:
mögliche Kriterien an Ausbildungsbetriebe
  • Verbands- oder EU-Bio?
  • Erfahrung des Ausbilders
  • Motiv des Ausbilders
  • Größe des Betriebes
  • Anzahl der Tiere


Checkliste
  • Bestandteil des Berichtsheftes
  • wann vorzulegen – Anfang, Halbjahr + Ende des Lehrjahres?
  • Im Seminar vor den Prüfungen als Voraussetzung?
  • Sache des Ausbilders und Lehrlings?
  • Prägnanterer Name – z. B. Ausbildungsdokumentation?
  • noch zu verändern?
  • Wie Ausbilder erinnern? Brief/mail vom SL?
  • mit Druck wie Selbstläufer; Anreiz für Ausbilder, weil er sieht wer da kommt


Zeugnis an Ausbildungsbetrieb
→ Feedback vom Lehrling an Hof – auch für Ausbildungsberater wertvoll


Ausbildungsgespräch verpflichtend ähnlich Hofgespräch
→ 2-3 Höfe, Lehrlinge, Ausbilder, Inikreis

Praktische Prüfungen – Qualität checken und sichern
  • Rahmenplan für Prüfung
  • Fragenkatalog
  • gut gebriefte und geschulte Prüfer
  • Prüfungsleitfaden festzurren
  • Inhalte der Protokolle müssen an Ausbilder zurückgespiegelt werden, um auch auf dem Betrieb Dinge verbessern zu können


Qualität und Qualifizierung der Ausbilder
Mit diesen zahlreichen und wertvollen Ideen endet der gemeinsame Ausbildertag und geht in das anschließende „Klassentreffen“ von Seminarleitern und Ausbildern über.
Der Initiativkreis wird die Ideen mitnehmen in seine Klausurtagung im November, auf der an dem gesamten Evaluationskonzept gearbeitet wird.
Wir danken dem Birkenhof für die Nutzung der neuen Räumlichkeiten und die wunderbare Verpflegung.


Die Jahresfeier 2019


Anfang März ist traditionell die Zeit in der die Auszubildenden der Freien Ausbildung im Westen nach 4 Jahren Lehrzeit ihre angefertigten Jahresarbeiten vorstellen, und damit auch ihren Abschluss feiern. Zu gleichem Anlass werden die neu in die Ausbildung startenden Lehrlinge begrüßt. Die Begrüßung der Neuen war in diesem Jahr besonders erfreulich, da 2018 kein neues Lehrjahr starten konnte.
Am 8. März war der Saal des Instituts für Waldorfpädagogik in Witten vorbereitet und geschmückt, um die zahlreichen Besucher zu empfangen. Begleitet wurden die Vorträge durch kreative Einlagen der anderen Lehrjahre inklusive einer wundervollen Videobotschaft. In ihrer Festrede beschrieb Josephine Laux auf beeindruckende Weise die Motivation der jungen Generation, viele Dinge etwas anders anzugehen. Es war enorm zu beobachten wie gefangen der Saal plötzlich war!

  

Die Vorstellungen der Jahresarbeiten waren für mich als einer der beiden Seminarleiter des Lehrjahres sehr bewegend, da sowohl inhaltlich als auch die Art des Vortraghaltens doch den Entwicklungsweg der Auszubildenden widerspielgelt, den die Leute in den letzten 4 Jahren gegangen sind.
Insbesondere bildet die Jahresfeier aber auch immer die Bandbreite ab, in der wir uns in der Freien Ausbildung bewegen. Es sind Leute dabei, die am Ende der Ausbildung Betriebe gründen oder übernehmen, und direkt in Betriebsleiterpositionen übergehen. Andere haben einen starken pädagogischen Impuls und tragen diesen in Verbindung mit Gemüsebau oder Landwirtschaft in die Welt. Es werden eher kleine und mittlere SoLaWis begonnen und damit neue Vermarktungswege ausprobiert, und wieder andere übernehmen Verantwortung auf großen und längst etablierten Demeterhöfen.

    

Für mich ist dieses Spannungsfeld eines der Aspekte, die die Freie Ausbildung so wertvoll macht. Im Inititativkreis arbeiten wir kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Struktur, der Lehrpläne und auch an der Finanzierung. Gleichzeitig sind die vielen Menschen innerhalb der Ausbildung so unterschiedlich und vielfältig, genauso wie es auch all die Höfe sind, die an der Ausbildung teilnehmen und diese unterstützen; ganz im Sinne der biologisch-dynamischen Individualität.

Stefan König


Kurzbericht über den Ausbildertag 2019

Mitte März haben wir uns auf dem Gärtnerhof Röllingsen zusammengefunden, um gemeinsam mit dem Moderator und Impulsgeber Dan-Felix Müller den Ausbildertag mit Leben zu füllen.
Den Einstieg bildeten Burkhard Tillmanns und Kai Himstedt mit einem Einblick in die aktuellen Entwicklungen rund um die Verkürzung der Ausbildung. Den restlichen Tag waren wir vor allem mit dem Thema Mitarbeiterführung beschäftigt.
Das ging schon bei der Vorstellungsrunde los, bei dem nicht nur Name und Betrieb zu nennen waren, sondern auch: „Wo erlebe ich mich als gute Führungskraft und an welchen Punkten oder in welchen Situationen habe ich noch Luft nach oben.“

  

Mit viel Selbstkritik aller Beteiligten wurden viele kleine und große persönliche Herausforderungen deutlich und die Themen hätten ein dreitägiges Seminar locker füllen können. Da wir jedoch nur wenige Stunden zur Verfügung hatten sind wir tiefer ins Thema Führung und Ausbildung eingestiegen. So berichteten Anna Mexner (Berghof), Stefan König (Hof Sackern) und Thomas Maurer (Waldhof Kassel) wie sie Ausbildung auf Ihren Betrieben denken und umsetzen. Es wurde deutlich, dass die persönliche Beziehung zum Auszubildenden eine wichtige Rolle spielt um ihn oder sie passend in seiner und ihrer Ausbildung zu begleiten. Weiterhin wird das Thema Lehrlingsabende als eine Herausforderung aber auch als Bereicherung dargestellt. Darüber hinaus wird berichtet, dass die AusbilderInnen besonders das Interesse und Nachfragen der Auszubildenden bestärkt und motiviert. Um unseren Blick auf das Thema Ausbildungsideen und -umsetzung zu erweitern, berichtet Dan-Felix Müller von Ausbildungskonzepten bei dm Drogerie-Märkten und der Hotelkette Upstalsboom. Der Punkt auf den uns Dan-Felix Müller aufmerksam machen wollte, ist das Thema der Potentialentfaltung mit dem sich auch Gerald Hüther intensiv beschäftigt.


Nach dem reichlichen und leckeren Röllingser Mittagstisch ging es dann in einen sehr intensiven Block von und mit Dan-Felix Müller. Darstellungen von Erkenntnissen aus der Auseinandersetzung mit Führungsstrukturen und -methoden wechselten sich ab mit Kleingruppenarbeit und Plenumsarbeit, um die Dinge herauszukristallisieren, die für den einzelnen aktuell relevant sind. Dabei konnten individuelle Entwicklungsfelder aufgedeckt werden.
Immer wieder konnte das gehörte mit Praxiserfahrungen in Verbindung gebracht werden, was das Mitnehmen in die eigene Praxis vereinfacht. Wir fuhren mit vielen Anregungen wieder auf die Betriebe zurück.
Vielen Dank an Dan-Felix-Müller für die Impulse, die Geschäftsstelle Demeter NRW für das ermöglichen und dem Gärtnerhof Röllingsen für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die tolle Bewirtung.

Jakob Köhler und Tom Mühlbauer


Kurzbericht AusbilderInnentag 2018

Auch in 2018 haben wir uns für den Tag der AusbilderInnen getroffen. Der Tag gab zum einen die Möglichkeit den aktuellen Stand zur Entwicklung der Freien Ausbildung dargestellt zu bekommen und kritische Punkte zu diskutieren.

Zum anderen haben wir uns mit professioneller Moderation dem Thema gewidmet, wie wir als AusbilderInnen unsere Auszubildenden strukturiert umfassend wahrnehmen können. Dadurch bekamen wir ein Bild von dem Menschen und entwickelten Ansätze, wie sich die Ausbildung auf dem Betrieb zu gestalten hat, damit sie genau diesem Menschen gerecht wird und dadurch erfolgreich verläuft.

Abgeschlossen wurde der inspirierende Tag mit einem offenen Gespräch der AusbilderInnen mit den jeweiligen Seminarleitern zu lehrjahresspezifischen Themen.
Tom Mühlbauer – für das Vorbereitungsteam


AusbilderInnentag 2018 Röllingsen
























Seiten (9): [1] 2 3 4 ...